Kleiner Clubsessel: Vor der Restaurierung

Diesen kleinen 30er Jahre Damensessel / Clubsessel haben wir zur Restaurierung bekommen um ihn fit für ein modernes Haus zu machen. Er kam aus einem Haushalt wo Beige Töne das Umfeld regierten und der Sessel wurde uns Anfangs nur zum Beziehen anvertraut. Nach Inspektion vor Ort wurde der Kundin geraten die Polsterung auch machen zu lassen, sodass man mit dem Resultat dann später auch zu 100% zufrieden sein kann.

Kleiner Clubsessel: Während der Restaurierung

Als wir den Sessel in der Werkstatt detailliert angeschaut haben, stellten sich unsere Vermutungen als berechtigt aus. Nach dem Öffnen der Polsterung stellte sich heraus, dass der Sessel schon 4 Mal “Übergepolstert” wurde. Es kamen insgesamt 4 verschiedene Bezugstoffe zum Vorschein. Der vorherige Bezugsstoff wurde bei jedem neuen Beziehen nicht entfernt, sondern einfach auf dem Sessel gelassen. Dies passiert wenn Polsterer Kosten und Arbeit sparen wollen.

Unser Polsterer entfernte erst einmal alle Schichten von Bezugstoffen und das gesamte Polster. Die Gurte auf denen das Polster aufgesetzt war, waren altersbedingt so brüchig, dass man sie mit zwei Fingern auseinander reißen konnte. Nachdem die unzähligen alten Nägel der vierfachen Polsterung entfernt wurden, haben wir die Konstruktion gefestigt, Ausbesserungen vorgenommen und die vier Möbelfüße wurden von der alten braunen Oberfläche gesäubert und ausgebessert.

Jetzt ist die Zeit gekommen wo die Möbelfüße eine modern schwarze halbmatte Lackierung bekommen sollten. Nachdem der Lack getrocknet ist, war es Zeit mit den Polsterarbeiten anzufangen. Unser Polsterer hat an diesem Punkt angefangen mit dem Aufbau des Polsters. Gurte, Stahlfedern, Jute, Hanf und Rosshaar und viele Andere Naturstoffe wurden für das Polster verwendet. Alles Art- und Stilgerecht, so wie es sich unserer Meinung nach gehört. Nur weil das Innenleben des Polstern nicht sichtbar ist, machen wir keine halbe Sachen. Nachdem das Polster aufgebaut war und per Hand vernäht war haben wir das Beziehen des sichtbaren Möbelstoffes in Angriff genommen.

Kleiner Clubsessel: Nach der Restaurierung

Eine modern Version des klassischen “Hahnentritt” Musters wurde als Bezugsstoff ausgewählt. Das besondere an dem Sessel: die Kontrastreiche mit sonnengelbem Echtleder bezogene Kederschnur. Nach der Auslieferung des frisch restaurierten Möbels, steht der Sessel jetzt in einem hochmodernen Haus unserer Kundin, wo er im Eingangsbereich den Besuchern mit Stil entgegenschallt. Die klassische Form und die modernen Materialien machen diesen Sessel zu einem wirklich toll wirkenden Sitzmöbelstück.